Östliche Schwarzschwanz - Klapperschlange

Crotalus ornatus ( HALLOWELL, 1854 )

Crotalus ornatus ist keine direkte Unterart mehr von Crotalus molossus und wird aktuell als eigenständige Art anerkannt. Als großer Fan der Schwarzschwanz - Klapperschlangen darf Crotalus ornatus natürlich nicht fehlen.

 

Der Grundfarbton des Körpers der Schlange variiert zwischen olivgrün bis hin zu grau. Die Querbinden können sehr kontrastreich sein und von dunklen braun bis schwarz variieren. Ein weiteres Merkmal ist die bei einigen Exemplaren auffälligere Halszeichnung, bei der die Querbinden miteinander verbunden sind und mittig ein spezielles Muster bilden. Teilweise sind die Formen der Querbinden nicht gleichmäßig und in der Mitte unterbrochen. Das Center der Binden ist häufig in der Grundfarbe des Körpers.  Entlang der Wirkelsäule und um die Grundform der Querbinden herum vollenden hellbraun bis graue oder sogar weißliche Schuppen das Muster. Wie bei allen Unterarten von Crotalus molossus wird der Kontrast der Musterung ab dem letzten drittel in etwa deutlich schwächer und der Schwanz ist charakteristisch schwarz gefärbt.

 

Das Verbreitungsgebiet von Crotalus ornatus befindet sich in den USA, in Texas, Mexiko, Chihuahua, sowie den Davis Mountains in Texas, woher auch meine Tiere stammen. Die Davis Mountains sind eine Gebirgskette in Texas, USA und der Ortschaft Fort Davis, nachdem dieses Gebiet benannt wurde.

 

Crotalus ornatus dürfte ähnliche natürliche  Lebensräume wie Crotalus molossus bevorzugen. Da sich die Verbreitungsgebiete der beiden Arten untereinander kreuzen kommt es gelegentlich sogar zu Hybriden. 

Junges Weibchen von Crotalus ornatus aus den DAVIS MOUNTAINS, Texas

 

Eine Vergesellschaftung mit Crotalus molossus ist generell möglich, aber nicht unbedingt gutzuheißen da eine Hybridisierung nicht ausgeschlossen werden kann sofern man beide Geschlechter beider Arten zusammen hält.

 

Die Hybridenzucht ist in vielerlei Hinsicht stark umstritten und sollte Aufgrund der Reinerbigkeit und Reinrassigkeit der Tiere nicht aktiv betrieben werden. 

 

Oberstes Ziel einer Nachzucht der Tiere sollte die Arterhaltung sein und keine Vermischung mit anderen Arten.

 

In den USA wurden sogar schon Albinos dieser Art entdeckt.

Crotalus ornatus verlangt in etwa die gleichen Haltungsbedingungen wie die anderen Unterarten von Crotalus molossus mit Berücksichtigung auf die Winterruhe. Diese Art soll etwas kleiner bleiben als Crotalus molossus molossus, benötigt aber dennoch ein größeres Terrarium wegen dem Temperaturgefälle, dass man in zu kleinen Terrarien nur schwer erreicht. Meine Tiere sind Nachzuchten von 2012 und sind knapp einen Meter lang.

Neu im Bestand:

 

Bothriopsis bilineata

Parias sumatranus

Trimeresurus insularis "blue"

Bothriechis schlegelii

Crotalus oreganus helleri

 

 

Informationen über diese Giftschlangen erhalten Sie unter:

 

SONSTIGE GIFTSCHLANGEN

Bothriopsis bilineata
Parias sumatranus
Trimeresurus insularis "blue"
Crotalus oreganus helleri
Bothriechis schlegelii