Nördliche Schwarzschwanz - Klapperschlange

Crotalus molossus molossus (BAIRD & GIRARD, 1853)

 

 

Die Schwarzschwanz-Klapperschlange (Crotalus molossus molossus) ist für mich persönlich eine der schönsten Vertreter des Crotalus molossus Komplex. Die Schlangen weißen häufig eine olivgrün, gelbliche Grundfarbe des Körpers auf, die Querbinden sind dunkel bis schwarz und mit weißlicher Umrandung. Zwischen den Querbinden, sowie den Flanken treten bräunliche Flecken auf. Das typischste Merkmal dieser Art ist jedoch der schwarze Schwanz und die oftmals schwarze Schnauze. Die Farben der Tiere variieren je nach Fundort bzw. Herkunftsgebiet stark.

 

Crotalus molossus molossus ist eine mittelgroße Klapperschlange, die in der Regel eine maximale Länge zwischen 110 - 130 cm erreichen kann. 

 

Das Verbreitungsgebiet von Crotalus molossus molossus beinhaltet weite Teile Mittel-und Südneumexikos, Chihuahua, Sonora, Texas, Mittel- sowie Südarizona. Häufig wird sie in Höhenlagen zwischen 1000 - 2500 m angetroffen, wo sie bevorzugt in felsigen Gelände, Kiefernwäldern, Eichenmischwäldern in der Nähe von kleinen Flüssen lebt. Ebenfalls wurde diese Art in Wüstengegenden mit Kakteen- und Agavenlandschaft gefunden.  

 

Die Aktivitätsphase der Tiere schwankt in freier Natur je nach Temperatur und Jahreszeit sehr. Im Frühjahr, sowie herbst ist Crotalus molossus molossus auch häufiger am Tag anzutreffen. In den heißen Sommermonaten sucht sie eher schutz vor der Hitze in felsigen Höhlen und kommt eher in der Dämmerung und in der nacht aus ihren Verstecken, wo sie dann auf Beutezug geht. Das natürliche Nahrungsspektrum beinhaltet allerlei kleinere Säugetiere und Vögel, aber auch Echsen und Frösche. 

 

 

Männliche Crotalus molossus molossus im Terrarium.

Die Schlangen verhalten sich dem Menschen gegenüber meist friedlich und wenig aggressiv.

 

Wenn sie aber überrascht wird oder sie sich erschreckt, nimmt auch sie die typische Drohhaltung ein und rasselt laut mit ihrem Schwanzende. 

 

Die Rassel am Schwanzende entsteht Stück für Stück. Junge Klapperschlangen werden mit dem sogenannten "Geburtsknopf" geboren und nach jeder weiteren Häutung entsteht ein neues Stück der Rassel. Je länger die Rassel ist, desto lauter wird das Geräusch erzeugt. 

Das Alter des Tieres lässt sich daran aber nicht ablesen.

 

Arizona Schwarzschwanz - Klapperschlangen (Crotalus molossus molossus) sind relativ einfach in der Terrarienhaltung, wenn man die Haltungsansprüche der Reptilien erfüllt. Da sie allerdings zu ihrem Wohlbefinden ein Temperaturgefälle benötigen, eignet sich zur Unterbringung der Tiere ein größeres Terrarium besser. Meine Tiere halte ich in einem Terrarium mit den Maßen 150 x 80 x 80 cm, wobei es nicht so hoch sein muss. eine Höhe von 60 cm ist auch vollkommen ausreichend. Die durchschnittlichen Temperaturen sollten zwischen 24 - 32 °C am Tag liegen. Eine Nachtabsenkung zwischen 18 - 20 °C ist empfehlenswert und kommt den Tieren zugute.

 

Dauerhafte und zu hohe Temperaturen können zu Verdauungsproblemen und zum auswürgen der Beute führen. 

Zur Fütterung eignen sich aulte Mäuse oder kleine - mittelgroße Ratten ( ca 70 g), kleinere Beutetiere behalten die Schlangen meist besser drinnen. Zu großes Futter wird auch oft ausgewürgt. 

 

Eine Überwinterung dieser Art ist ebenfalls erforderlich. Die Tiere werden dafür dementsprechend auf die Winterruhe vorbereitet und separat in entsprechenden Behältern untergebracht. Während der Überwinterungsphase betragen die Temperaturen zwischen 10 - 12 °C. Dieser Prozess übt sich nicht nur positiv auf das Wohlbefinden der Tiere aus, sondern animiert die Schlangen auch zur Fortpflanzung. Crotalus molossus molossus ist lebendgebärend und kann zwischen 5 - 12 Jungtiere auf die Welt bringen, die in etwa eine Körperlänge von 25 cm aufweisen.

 

Neu im Bestand:

 

Bothriopsis bilineata

Agkistrodon taylori

Trimeresurus insularis "blue"

Bothriechis schlegelii

Crotalus oreganus helleri

 

 

Informationen über diese Giftschlangen erhalten Sie unter:

 

SONSTIGE GIFTSCHLANGEN

Bothriopsis bilineata
Agkistrodon taylori
Trimeresurus insularis "blue"
Crotalus oreganus helleri
Bothriechis schlegelii